Kategorien

Newsletter abonnieren

Hoch im Norden (Teil 3) (22.+23. Dez.)

 

Teil 3 ist wohl der aktivste Teil der Reise. Da wir nicht auf teure Verkehrsmittel angewiesen sind, sind wir selber ins Eishotel gefahren. 

Leider haben wir kein Eiszimmer bekommen, aber immerhin durften wir alles betrachten, was die Anlage zu bieten hat.


 

Eispickeln

 

Stocher, stocher

Stocher, stocher

Form, form

Form, form

.

.

.

Es war frühs um 9 Uhr und wir wollten der Welt ein Zeichen setzen.

Das dies nicht für die Ewigkeit bestimmt ist, war uns irgendwie nicht bewusst.

 

 

 

 

 

 

 

 

Was das wohl werden wird, wussten wir anfangs selber nicht.

 

 

Aber ca. 2h später hatten wir unser Kunstwerk fertig.

Während ich nur gerade Linien herausbrachte war Stefan da schon etwas kreativer.

 

 


 

Schlittenfahren.

 

Was wäre ein richtiger Winteraufenthalt ohne Huskys. Aber nicht nur streicheln, nein auch mitfahren.

 

Hundi komm!

Hundi komm!

Feiner Hundi!

Feiner Hundi!

.

.

Da wir gut in der Zeit lagen, hatten wir noch genügend Zeit die Hunde kennen zu lernen.

Man rechnet ca. 2 Hunde pro Person. Mit auf unserem Schlitten waren 2 andere Personen. 5 weitere auf einem anderen.

Das ergibt ganz schön viele Hunde.

 

 

 

 

 

zu faul zum zählen

zu faul zum zählen

 

Trotz der für uns gefühlten -40°C ließ es Stefan sich nicht nehmen die Kamera zu halten, während ich schon einmal das üben anfange.

 

 


 

Das Hotell

 

Ein bischen gemein fanden wir es das man normalerweise für das erkunden des Eishotels bezahlen muss. Vor allem den vollen Preis, obwohl durch den warmen Temperaturen noch nicht einmal alles fertig war.

Keine Sorge wir kamen umsonst hinein.

 

Der Eingang

Der Eingang

Schwedisches Tempo

Schwedisches Tempo

.

.

Wie man sehen kann sind die Bauarbeiten noch im vollen Gange.

 

 

 

 

.

.

.

.

.

.

.

lauter Ötzis

lauter Ötzis

 

Die Dame die uns beim Eispickeln eingwießen hatte, hatte selber ein eigenes Zimmer erstellt.

 

 

 

 

Kuschelig

Kuschelig

Kuschelig genug?

Kuschelig genug?

.

.

Als ich diese Kälte so fühlte war ich doch froh das wir hier kein Zimmer bekamen.

Da hilft nur sich warme Gedanken machen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Somit neigt sich ein weiterer Tag und Beitrag dem Ende.

Aber keine Sorge es wird noch einen 4. Teil geben.


 

2 comments to Hoch im Norden (Teil 3) (22.+23. Dez.)

  • Marion

    Wow, was für Fotos. Also unter Erlebnismangel habt Ihr Zwei dort oben nicht zu leiden. Ist schon grandios……und wir dürfen auch immer ein wenig daran teilnehmen.
    Dankeschön.
    Euch Beiden ein gesundes und zufriedenes neues Jahr.
    Liebe Grüße Marion und Günther :flower:

  • Wolfgang

    erst ! einmal frohes Neues Jahr Euch Beiden 😉 Wieder ganz großes Kino, was soll man anderes sagen 😉 Beneidenswert. Das Tollste für mich war die Schlittenhundefahrt – das war bestimmt ein tolles Erlebnis. Der Norden der Welt ist einfach eine tolle Landschaft! Bis die Tage – Elke und Wolfgang

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>