Kategorien

Newsletter abonnieren

In Stockholm (16.5.) (Teil2)

 

Tag 2 Das Vasa Schiff

 

Die kleinen Franken im großen Vasa Museum. Eine der Stockholmer Inseln ist eine Museumsinsel. Laut unserem Führer ist das Highlight die beruühmte Galeone Vasa. Und wie sich herausstellte war es echt lohnenswert. Sogar für Nichtbildungsbedürftige und Kinder (Stefan Hust Hust) Darum ein eigener Eintrag.

 

Also mal überlegen, was habe ich denn noch so mitbekommen ohne euch mit zuvielen Daten und Fakten zu langweilen? –> Stefan was weist du noch? –> Ähhhhmmm, Holzschiff, groß, fantastisch! –> OK, warum frage ich dich noch? 

 


 

Der Eingang

 

Der Buck

Der Buck

 

 

Schon als wir das abgedunkelte Gebäude betraten wurden wir nicht nur von einem angenehmen Wald/Holzgeruch überrascht sondern auch von einem riesigen, 50m hohen fantastischen Etwas.

Wenn man rechts im Bild das Rettungsbote anschaut, kann man sich vorstellen wie klein sich die kleinen Franken gefühlt haben.

2015-05-15 13.07.22

Wo ist Stefan?

 

 

 

Irgendwo in diesen ca. 60m langen Ungetüm kann man den kleinen Stefan lange suchen.  98% des Schiffes sind komplett aus Holz.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Der Untergang

 

Unten links im Querschnitt lässt sich sehr gut erkennen das es die Form eines Eies hat. Diese Fehlkonstruktion führte dazu, dass es 1648 aus dem Hafen fuhr, lediglich 1.3 km weit gekommen ist und dann wie im rechten Bild sich wegen fehlenden Tiefgang zur Seite neigte und unterging. 

 

 


 

Die Restauration

 

Unten links wurde die Farbenpracht bildlich nachgestellt. Ab 1956 fanden 6 jährigen die Bergungsmaßnahmen statt und die Restauration dauert bis heute an.

 

 

Hier ist uns noch einmal ein schönes Panorama Bild gelungen in seiner vollen Pracht.

ca. 60m lang, 11m breit und 50m hoch

ca. 60m lang, 11m breit und 50m hoch

 


 

Das Leben an Bord

 

DURCHSAGE:

„Achtung, Achtung, die Eltern Eitel-Gaida werden gebeten an die Information zu kommen und ihre Tochter abzuhohlen, denn die kleine Christine spielt schon wieder mit den Kanonen“ 

 

 

 

Henri

Henri

Tschüs

Tschüs

 

.

.

.

Recht schnell habe ich auch einen Freund gefunden.

Leider hielt es mit dem nicht lange an

Er war einer von 437 Mann die starben.

 

 

 

 

 


 

 

Leinen los Männer

 

2015-05-15 13.23.13

ca. 5m²

Von unten

Von unten

 

 

 

Es konnten sogar noch einige zerfetzte Segelleinen geborgen werden die soweit wie möglich wieder zusammengesetzt wurden.

Irgendwo da oben an den Masten waren sie angebracht.

.

 

 

 

 

 

 


 

Ohne Worte Bilder

 

Zu den letzten Bildern fällt mir nicht mehr viel ein, außer das es Spukt

 

 


 

Das war unser Besuch im Vasa Museum. Im 3. und letzten Teil gibts wieder Schwedische Bescheidenheit

Tschüß bis Morgen

 


2 comments to In Stockholm (16.5.) (Teil2)

  • Marion

    Liebe Christine,
    das war wieder einmal ein wunderbarer Bericht. Ihr erlebt dort im Norden eine wirklich tolle Zeit
    und das Schöne daran ist, das wir das miterleben dürfen.
    Herzlichen Dank dafür und ganz liebe Grüße an Euch Beide.
    Marion

  • Marion

    Ha…. endlich ein Smilie das zu mir passt 🙂

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>