Kategorien

Newsletter abonnieren

Hoch im Norden (Teil 2) (21.Dez.)

 

Im 2. Teil unserer Reise geht es von Arvidsjaur weiter nach zum Zielpunkt Kiruna.

Hier werden wir unterwegs tierisch überrascht und machen eine kleine Winterwanderung.


 

Kleine Zwischenblockade

 

Also irgendwie schafft es Stefan immer nicht nur den Urlaub toll zu gestallten, sondern schaut das selbst die Fahrt Aufregung bietet.

 

…Mal gelingt es uns ein tolles Landschaftsbild zu erhaschen…

 

 

eine von vielen Brücken

eine von vielen Brücken

 

 

… Mal werden wir von Rudolph in Weihnachtsstimmung gebracht…

 

 

 

Ob Ihr es glaubt oder nicht, aber diese Rentiere haben sowas von die Ruhe weg. 

Als Beweis haben wir es uns nicht nehmen lassen ein kleines Video aufzunehmen.

 

 


 

 

Ankunft in Kiruna

 

Am selben Abend schafften wir es noch ins Camp Rimpan bei Kiruna. 

Da wir uns die beste Sonnenzeit für den Norden ausgesucht hatten, war es natürlich schon dunkel.

 

Kuscheldecke

Kuscheldecke

Unser Reich

Unser Reich

.

.

Gut gewärmt durften wir das Zimmer in einem eigenen Hüttchen für 3 Tage unser Eigen nennen.

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Winterwanderung

 

Vor lauter Aufregung etwas verpassen, machten wir eine kleine Wanderung im „Middsommarsvägen“ 

 

Stapf Stapf

Stapf Stapf

Pause

Pause

.

.

Das stapfen im Schnee erforderte viel Mühe.

 

 

 

 

 

 

 

 

Und jetzt

Und jetzt

Es wird kalt!

Es wird kalt!

.

.

.

Ich wollte Ihn nur zudecken, damit er nicht friert.

 

 

 

 

 

Doch wir gaben nicht auf, wir wollten unbedingt den Hügel bezwingen. 

Irgendwann erfuhren wir auch das hier die größte Eisenmiene der Welt sein soll. 

 

Kiruna

Kiruna

 

Als das Laufen zu anstrengend geworden ist, kein Snowmobil uns aufgefangen hatte, ließ sich Stefan einfach rollen.

War ja zum Glück alles weich.

 

 


 

Ein weiteres Mal fielen wir wie tote Fliegen ins Bett.

Dran bleiben, in Teil 3 sehen wir was Lappland noch alles zu bieten hat.


 

1 comment to Hoch im Norden (Teil 2) (21.Dez.)

  • Thomas Löhr

    Aetsch Wolfgang jetzt bist du nicht der erste! Aber der Ausblick und die Polarlichter sind unbezahlbar. Vor allendingen der Schnee da fühlt man sich noch wie ein Kind und aergert sich, warum bin ich denn schon erwachsen! Bin ich wirklich schon gross oder einfach nur gewachsen! Jetzt seid ihr ja wieder zuhause und habt Schweden erlebt.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>